Dekubitus richtig behandeln

Beim Dekubitus handelt es sich um ein Druckgeschwür, dass für den Betroffenen äußerst schmerzhaft und für Sie als Pflegekraft sehr langwierig in der Behandlung ist. Um das Wundliegen bei Bettlägerigkeit zu vermeiden, sollten Sie der Prävention große Bedeutung beimessen. Durch Spezialmatratzen können Sie den primären Druck auf bestimmte Körperstellen vermeiden und so eine Vorkehrung treffen, die ein Druckgeschwür gar nicht erst entstehen lässt.

Wenn das Bett zum Lebensraum wird

Pflegebedürftige Menschen bedürfen Ihrer besonderen Aufmerksamkeit und viel Empathie, um ihre Bedürfnisse zu spüren und für die Vermeidung gesundheitsbeeinträchtigender Faktoren zu sorgen. Wird auf kleine Blutgefäße ein konstanter starker Druck ausgeübt, wird das Gewebe nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt und der Gasaustausch wird unterbunden. Eine Dekubitusmatratze ist so konzipiert, dass die im Volksmund als “sich wund liegen” bezeichnete Beeinträchtigung der Gesundheit ausgeschlossen werden kann. Es handelt sich um eine Wechseldruckmatratze, durch deren unterschiedliche Zonen eine dauerhafte Druckeinwirkung auf die Kontaktstellen des Körpers ausgeschlossen werden kann. Ist von einer längeren oder dauerhaften Bettlägerigkeit auszugehen, sollten Sie dem Bett Ihrer Patienten besonders viel Aufmerksamkeit schenken und einer Bildung von Wundstellen vorbeugen.

Hautpflege zur besseren Durchblutung

Dekubitus wird in verschiedene Schweregrade eingeteilt und verläuft laut neuesten Erkenntnissen aus Medizin und Forschung nur im Anfangsstadium schmerzhaft. Gefährdet sind alle Körperstellen, die in direktem Kontakt mit der Matratze sind und ohne eine spezielle Dekubitusmatratze schwer beeinträchtigt werden können. Mit einem desinfizierenden und hautschonenden Spray können Entzündungen und schwerwiegende Folgen beim Wundliegen gemindert werden. Kleine Entzündungen auf der Hautoberfläche oder eine schuppig wirkende Haut sind Anzeichen, die auf eine entzündliche Veränderung in Form eines Druckgeschwürs hinweisen und im Frühstadium behandelt werden müssen. Da die Berührung der Hautoberfläche für Ihre Patienten äußerst schmerzhaft ist, bietet sich der Einsatz von Spray optimal an und kann eine gleichmäßige Verteilung der pflegenden und entzündungshemmenden Wirkstoffe auf der Haut begünstigen.

Sie können Druckgeschwüre nicht immer vollständig vermeiden, durch eine Wechseldruckmatratze und Ihre umsichtige Pflege aber die Häufigkeit und den Schweregrad mindern.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*