Pflege von Bettlägrigen – so geht’s einfacher

Wenn Sie mit der Situation konfrontiert sind, einen bettlägerigen Verwandten pflegen zu müssen, kann dies eine außerordentliche physische und psychische Belastung darstellen. Und das für beide Betroffenen. Und dennoch stellen sich die meisten dieser Herausforderung. Damit diese für Sie und Ihren Verwandten oder Familienangehörigen so einfach wie möglich erfolgt, gibt es einige Maßnahmen.

Da das Bett für Menschen mit Pflegebedarf die ständige Umgebung darstellt, muss es optimal an deren Bedürfnisse angepasst werden. Bei der Bettwäsche geht es dabei um das Material, das atmungsaktiv sein sollte und viel Feuchtigkeit aufnehmen soll. Zudem muss es kochfest sein. Damit ist nicht nur ein einfacher Pflegeaufwand gewährleistet, sondern auch eine einwandfreie Hygiene. Zu bevorzugen ist Baumwolle in seinen unterschiedlichen Facetten, wobei Baumwollsatin im Sommer herrlich kühlend wirkt, während Baumwollflanell oder Biber im Winter angenehm wärmt.

Menschen, die die meiste Zeit liegen müssen, sollen imstande sein können, eine ergonomische Körperhaltung zu haben. Wichtig ist daher, dass das Kissen eine perfekte Unterstützung für die Halswirbelsäule darstellt. Gegebenenfalls sollte ein spezielles Nackenstützkissen verwendet werden. Auch die Matratze hat eine wichtige Funktion, denn sie soll eine gelenk- und wirbelsäulenschonende Lagerung ermöglichen. Läuft der Bettlägerige nämlich Gefahr, dass sich auf seinem Körper Druckstellen bilden, sollten Sie eine Anti-Dekubitusmatratze verwenden, denn diese verringert dank ihres speziellen Materials Druck auf das Gewebe. Leidet Ihr pflegebedürftiger Angehöriger unter Inkontinenz, sollten Sie eine spezielle saugende Auflage verwenden. Bettbezüge, die über eine Gummierung auf der Unterseite verfügen, schützen die Matratze zusätzlich vor Feuchtigkeit.

Auch die richtige Wahl des Bettes ist wichtig, das für Bettlägerige am besten in vielerlei Aspekten verstellbar ist. Damit kann das Waschen, Essen und Aufstehen für den Pflegebedürftigen perfekt unterstützt werden. Die Liegefläche eines “richtigen” Pflegebettes lässt sich entweder komplett auf- und absenken, oder aber ist individuell in Teilbereichen verstellbar. Der Lattenrost kann dabei mittels Fernbedienung in die gewünschte Position bringen.

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Katherine sagt:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel über Pflegedienst. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*