Tipps zum Rollatorkauf für Senioren

human-874979_1280Ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, scheuen sich aus Angst vor Stürzen, die Wohnung zu verlassen. Die Folgen sind sozialer Rückzug, Vereinsamung und mangelnde Bewegung. Ein Rollator hilft, Senioren Mobilität, Kontakte und Gesundheit zu erhalten.

Ein Rollator ist mehr als nur eine Gehhilfe. Neben der Möglichkeit, sich beim Laufen festzuhalten und abzustützen, ermöglicht es der Gehwagen, sich auf Spaziergängen auch einmal abzusetzen und auszuruhen, wenn keine Sitzgelegenheit in der Nähe ist. Lasten können im Korb des Rollators untergebracht werden, das erleichtert den Einkauf und macht unabhängig von fremder Hilfe.

Was sollten Sie vor dem Kauf beachten?

Ein Rollator ist auf Rezept erhältlich, das vom Hausarzt ausgestellt wird. Im Vorfeld lohnt sich ein Anruf bei der Krankenkasse, denn jede Versicherung regelt die Erstattung anders. Normalerweise werden die Kosten für ein Standardmodell übernommen. Wenn ein vom Standard abweichendes Modell gewünscht wird, sollte die Zuzahlung vorab mit der Kasse besprochen werden, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Der Preisunterschied zu einem Rollator auf Rezept von der Krankenkasse kann zwischen 100 und 300 Euro betragen. Diese Modelle haben durchaus Vorteile. Hochpreisige Ausführungen lassen sich zum Beispiel einfach zusammenklappen und sind deutlich leichter als die Gehwagen der Krankenkasse. Die Möglichkeit zum Zusammenfalten ist wichtig, wenn der Rollator mit dem Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden soll. Ist die Gehilfe hauptsächlich in der Wohnung im Einsatz, ist ein Kassenmodell durchaus ausreichend. Beim Aussuchen des geeigneten Rollators sind auch die Straßenverhältnisse am Wohnort zu bedenken. Der Gehwagen sollte auch auf Kopfsteinpflaster oder ungeteerten Wegen leichtgängig zu bedienen sein.
Bei einem bestehenden Handicap kann ein teurer Rollator auf Rezept durchaus gerechtfertigt sein. In diesem Fall muss der Arzt die Behinderung entsprechend vermerken. Unter Umständen lässt sich die Zuzahlung für die Gehhilfe reduzieren.
Rollatoren sind sowohl im Fachgeschäft als auch im Versandhandel erhältlich. Um Haltungsschäden und Unfälle zu vermeiden ist es wichtig, dass der Gehwagen korrekt eingestellt ist.
Im Fachgeschäft wird die richtige Einstellung der Bremsen und der Höhe vom Rollator durch erfahrenes Fachpersonal vorgenommen. Bei einem Rollator auf Rezept schreibt die Krankenkasse in der Regel Vertragshändler vor, mit denen die Abrechnung vorgenommen werden darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*