Tagesreha – im eigenen Bett gesund werden

Menschen, die am liebsten im eigenen Bett aufwachen, lehnen in der Regel eine Reha fernab von zuhause ab. Doch in jeder Region des Landes gibt es Kliniken, die eine Tages Reha mit einem großen Angebot an Anwendungen anbieten. Die Tages Reha ist ideal zum Gesundwerden geeignet. Es gibt auch ein Mittagessen und am Abend wird es in den eigenen vier Wänden gemütlich. Die Tages Reha ist genauso effektiv wie die Reha fern der Heimat. Programme, Anwendungen, Untersuchungen und Gespräche finden exakt nach dem Plan der Kur-Kliniken in den Bädern dieses Landes statt. Am frühen Morgen werden die Patienten in ihrer Wohnung abgeholt. Auch Patienten, die noch nicht wieder richtig auf den Beinen sind, werden mit Rollstuhl zum Shuttle-Wagen gefahren und sicher und bequem zur ersten Behandlung des Tages gefahren.

Im Durchschnitt gibt es in der Tages Reha bis zu fünf Anwendungen am Tag. Bis zum Mittagessen spüren die Patienten dann schon die ersten Verbesserungen ihrer Situation. Anstrengende und angenehme Programmpunkte wechseln sich ab, denn die Patienten sollen sich in der Reha auch erholen. Dieser Aspekt ist neben der Genesung besonders wichtig. Sollte die Reha zu anstrengend werden, stehen für Gespräche und einen neuen Tagesablauf die Ärzte jederzeit zur Verfügung. Am Nachmittag finden dann weitere Untersuchungen und Gymnastik sowie Massagen statt. Wahlweise kann ein Abendbrot in Anspruch genommen oder daheim mit der Familie zu Abend gegessen werden.

Im eigenen Bett schlafen die meisten Menschen am besten. Daher ist der Erholungswert nach einem anstrengenden Tag in der Tages Reha besonders groß. Zudem haben die Patienten am Wochenende ihre gewohnte Umgebung um sich. Sie sitzen nicht gelangweilt ohne Programm auf einem einsamen Zimmer. Sie haben Nachbarn für ein Gespräch um sich, sie können ihre Balkonpflanzen pflegen oder ein gutes Buch in ihrem Lieblingssessel genießen. Die Tages Reha wird mittlerweile auch mit halben Tagen und Sonderprogrammen von vielen Krankenkassen angeboten.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*