Pflege im Ausland – eine Alternative?

Die Kosten für die Pflege im Alter sind in Deutschland stetig am Steigen. Entsprechende Vorsorgemaßnahmen können sich viele nicht leisten und so wird immer wieder die Pflege im Ausland als Alternative genannt. Vielleicht haben auch Sie sich schon mit diesem Gedanken auseinander gesetzt. Klar ist, dass es einige Vorteile gibt, doch auch die Nachteile sind nicht zu unterschätzen.

Klar ist, dass Pflege vor allem in Osteuropa, allen voran Polen, Tschechien und Ungarn sämtliche Pflegeleistungen durchaus leistbar sind. Auch Thailand wird in diesem Zusammenhang immer wieder genannt – und das zu Recht, denn dort kostet ein Platz in einem Pflegeheim im günstigsten Fall tatsächlich nur knapp 1400 Euro im Monat. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass die Kosten im Durchschnitt um 30 bis 50 Prozent unter denen hierzulande liegen. Möglich ist dies unter anderem durch niedrige Arbeitskosten des Personals, die rund 400 Euro monatlich verdienen.

Wenn Sie sich für einen Pflegeplatz im Ausland interessieren, sollten Sie bedenken, dass die deutsche Pflegeversicherung nicht dazu verpflichtet ist, die Kosten zu übernehmen. Damit kann ein Pflegeplatz außerhalb Deutschlands sehr schnell teuer werden, denn der Beitrag der Versicherung liegt meist zwischen 235 und 700 Euro. Geht es nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs, so haben Pflegebedürftige im Ausland nicht automatisch Anspruch auf Pflegesachleistungen aus Deutschland. Darunter versteht man unter anderen das Anmieten von Hilfsmitteln oder aber die Versorgung mittels häuslicher Pflege durch eine professionelle Pflegekraft. Leben Sie im Alter außerhalb Deutschlands haben Sie nur Anspruch auf die dort üblichen Pflegeleistungen.

Neben diesem Fakt, dass Sie sämtliche Kosten für Ihre Versorgung selbst tragen müssen, sollten Sie auch bedenken, dass Sie dann in einem fremden Land leben. Die Eingewöhnung ist meist nicht so einfach, vor allem wenn es sprachliche Barrieren gibt. Auch wenn bereits viele Pflegeheime im Ausland auf deutschsprachiges Personal wert legen, mag dies ein Handicap sein.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*