Als pflegender Angehöriger auf sich selbst achten

Wer Angehörige pflegt, ist meist rund um die Uhr damit beschäftigt und in Sachen Geduld, Hingabe und Einfühlungsvermögen gefragt. Zudem benötigt man physische und vor allem viel psychische Energie. Wenn Sie diese Situation kennen, dann sollten Sie in jedem Fall auf Ihr Körpergefühl und die entsprechenden Körpersignale achten. Denn es ist niemandem geholfen, wenn Sie vor falsch verstandener Aufopferung selbst Hilfe benötigen.

Auch wenn Sie täglich Ihren Pflegeaufwand mit einer positiven Einstellung begegnen, sollten Sie die Belastungen keinesfalls unterschätzen. Machen Sie sich auch bewusst, dass es ok ist, wenn Sie nicht immer 100 Prozent Leistung geben können. Absolute Perfektion kann zerstörerisch sein. Das bedeutet ja nicht, dass Sie sich nicht verantwortungsvoll um Ihre Angehörigen – ganz egal ob ältere Personen oder Kinder – kümmern- Wichtig ist, dass Sie sich in regelmäßigen Abständen Auszeiten genehmigen. Dazu sollten Sie sich mit Ihrer Familie absprechen und feste Termine vereinbaren, an denen Sie sozusagen frei machen. Andere Familienmitglieder können diese Zeit beim Pflegebedürftigen verbringen.

Für den Alltag macht es Sinn, dass Sie innerlich zur Ruhe kommen. Suchen Sie sich eine Beschäftigung oder eine Tätigkeit, bei der Sie gedanklich und psychisch abschalten können. Das kann beim Lesen eines guten Buches ebenso sein wie beim Plausch mit einer Freundin oder einem entspannenden Saunabesuch. Wichtig ist in jedem Fall auch, dass Sie Kontakte pflegen. Treffen Sie sich regelmäßig mit Menschen, in deren Umgebung Sie sich wohlfühlen und mit denen Sie etwas gemeinsam unternehmen können. Vielleicht ist ja auch eine Person dabei, bei der Sie sich Ihre Sorgen, Ängste oder Belastungen von der Seele reden können. Eine körperliche Betätigung ist ebenso hilfreich, um Spannungen und Konflikte, die Sie vielleicht mit sich selbst austragen, zu bewältigen. Klopfen Sie sich vor allem auch regelmäßig selbst auf die Schulter, denn was Sie als jemand, der einen Angehörigen pflegt, leisten, muss entsprechend gewürdigt werden.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*