Coronavirus: Auf was Pflegedienste und Heime jetzt achten sollten

Das Coronavirus ist das aktuell vorherrschende Thema im TV, in den Medien allgemein, auf der Straße. Diesem Thema muss man sich also stellen, egal, wie jung und fit man ist, In der medizinischen Branche wird zum Glück weiter auf die Versorgung der Bevölkerung gesetzt. Es werden also keine alten oder kranken Menschen ausgegrenzt, die der Hilfe bedürfen. Wenn Sie einen Angehörigen haben, der der Pflege bedarf, sind Sie sicher auch etwas beunruhigt, Aber seien Sie gewiss: Auch im Krankenhaus und Pflegeheim bzw, grade dort wird verstärkt auf Hygiene und sonstige Schutzmaßnahmen gesetzt. Wenn Sie ambulante Pflegedienste für Ihren Angehörigen in Anspruch nehmen, können Sie sicher sein, dass auch in diesen Firmen klare Anweisungen zum Umgang mit den Patienten gegeben werden. Die Maßnahmen können Sie bei den Besuchen etc. aber auch gut selbst anwenden.

Immer noch wirkungsvoll: Hände waschen

Auch wenn sich das Corona Virus als sehr mächtig präsentiert, es ist am Ende doch nur ein Organismus von vielen, den Sie durch einige Maßnahmen gut in Schach halten können. Das auch bei allen anderen Grippeformen probate Mittel lautet: Hände waschen, so oft es nur geht, Wenn Sie vom Einkaufen kommen oder im Treppenhaus etwas angefasst haben: Immer sollte der erste Gang ins Bad gelenkt werden, Wenn Ihr Angehöriger in einem Pflegeheim unter gebracht ist, können Sie sicher sein, dass dort weitere Schutzmaßnahmen greifen. Diese werden eventuell auch zur Folge haben, dass in manchen Fällen der Besuch durch “Außenstehende” verboten wird. Sehen Sie darin eine Chance für Ihren Angehörigen, keine Schikane.

Handhygiene, Masken, Abstand wahren

Sie werde sicher schon gemerkt haben, dass auch im öffentlichen Raum, zum Beispiel in Ihrer Apotheke, die Angestellten Sie mit einer FFP2-Maske begrüßen. Auch Plexiglas Scheiben werden an vielen Orten zum Schutz eingesetzt. Atemschutzmasken sind leicht, aber dienen als eine Art sichtbare Barriere zwischen Menschen, Damit sind sie kein Fremdkörper, sondern ein sinnvolles Mittel, Generell wird ein Abstand von mindestens 1.50 m empfohlen. Man sieht es nun einmal niemandem an, ob er das Virus hat. Setzen Sie nun nicht aus Angst vor Ansteckung alle Kontakte aus, aber halten Sie Abstand und wenden Sie die oben erwähnten Maßnahmen an. Wir alle hoffen, dass sich die Lage, sobald wärmere Temperaturen herrschen, die Covid nicht so recht mag, wieder auf normal zurück entwickelt. Bleiben Sie so lange achtsam, aber seien Sie nicht überängstlich!

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 2 Durchschnitt: 4.5]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*