Einbruchschutz – So sichern Senioren die Wohnung vor Einbrechern

In Deutschland schaffen es Einbrecher alle drei Minuten in ein Haus oder eine Wohnung einzudringen. Das ist für die Betroffenen ein schlimmer Eingriff in ihr Privatleben. Aber es ist auch erwiesen worden, dass es bei etwa 42 Prozent der Einbrüche “nur” bei einem Versuch bleibt. Die Einbrecher scheitern in den ersten fünf Minuten schon an kleinsten Sicherungseinrichtungen.

Auch wenn Sie nur mal kurz aus dem Haus gehen und dabei das Fenster auf Kippe geöffnet lassen, kann es schon passiert sein.  Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich auch Senioren schützen können. Dafür brauchen Sie auch kein Vermögen ausgeben.

Kostenloser Schutz vor Einbrechern

Sie sollten Türen immer zweimal abschließen, auch wenn Sie nur kurz in den Supermarkt gehen oder eine halbe Stunde spazieren gehen wollen. Fenster und Balkon- oder Terrassentüren sollten Sie immer verschließen, wenn Sie das Haus oder Ihre Wohnung verlassen.
Eine gute Einbruchprävention ist es Seiten- und Nebeneingänge auszuleuchten. Menschen, die etwas Böses im Sinn haben, mögen kein Licht. Lampen mit Bewegungsmeldern können dabei sehr hilfreich sein und den Eindringling an seiner Absicht hindern.
Auch ein Sperrbügel ist sehr sicher und kann das Eindringen in Ihre Wohnung verhindern. Dabei wird ein Kastenschloss mit einem Sperrbügel auf der Innenseite der Tür angebracht. Der Sperrbügel verhindert ein Aufstoßen der Tür von Außen und es kann niemand Ihre Wohnung oder Ihr Haus betreten, dabei ist es sehr einfach und schnell anzubringen.

Kann eine Alarmanlage Sie und Ihr Eigentum schützen?

Elektronische Hilfsmittel können auf jeden Fall den Schutz ergänzen. Es gibt Einbruchmeldeanlagen, die mit Sirenen ausgestattet sind. Die Anlage kann aber auch noch zusätzliche Signale an ein Sicherheitsunternehmen oder aber auch direkt an die Polizei abgeben. Gerade für Alleinstehende und Senioren ist dies eine zusätzliche Sicherheit, da sie so umgehend auf Hilfe hoffen können.
Auch wenn Sie in den Urlaub fahren wollen oder aber ins Krankenhaus müssen, können Sie es den Einbrechern mit einer Alarmanlage oder auch mit Zeitschaltuhren schwer machen.
Mit einer oder mehreren Zeitschaltuhren, die sich zu festgelegten Zeiten ein- und ausschalten, können zum Beispiel Rollladen und Lampen eingestellt werden.
Machen Sie es den Einbrechern so schwer wie möglich in Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu gelangen. Sie können sich und Ihr Eigentum schon mit kleinen Vorsichtsmaßnahmen kostengünstig schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*